Gemeinde Edermünde gut aufgestellt für die nächsten Jahre

Mit der soliden und vorausschauenden Haushalts- und Finanzpolitik der letzten Jahre hat die Gemeinde Edermünde finanzielle Spielräume aufgebaut, die nun dringend für notwendige Investitionen, insbesondere im Bereich der Kinderbetreuung benötigt werden, wie der SPD-Fraktionsvorsitzende Günter Rudolph MdL mitteilt.

Der Neubau der beiden Kindertagesstätten in Grifte und Besse stellt eine große Herausforderung für die Gemeinde dar. Wenn diese Einrichtungen fertiggestellt sind, werden nahezu 100 Prozent der Kinder von 1-6 Jahren in Edermünde einen Kindergartenplatz angeboten bekommen. Dies ist eine große Leistung und dies zeigt aber auch, dass Edermünde eine attraktive Wohnsitzgemeinde ist. Niedrige Steuer- und Gebührensätze sind ein weiterer Beleg dafür, dass die Menschen gut und gerne in Edermünde leben. Wir gehen mit dem Geld der Steuerzahler sehr sorgfältig um. Grüne Wolkenkuckucksheime werden von uns nicht unterstützt.

Auch die maßvolle Ausweitung von Baugebieten, die bezahlbar sind insbesondere für Edermünder Bürger, soll fortgesetzt werden. Der Ausbau der Radwegeverbindung von Besse nach Dissen soll erfolgen. Eine besondere auch überregionale Bedeutung hat der Ausbau des Ederradweges über die Eder in den Gemarkungen Wolfershausen und Grifte. Damit kann der Ederradweg an den Fuldaradweg angeschlossen werden.

Die Unterstützung des Ehrenamtes wird auch in den nächsten Jahren ein Schwerpunkt der politischen Arbeit sein. Die Freiwilligen Feuerwehren sollen alle finanziellen Mittel zur Durchführung Ihrer wichtigen ehrenamtlichen Arbeit erhalten.

Vom Land Hessen wird endlich die Sanierung der Landesstraße L 3221 in der Ortsdurchfahrt Grifte gefordert, damit die Lärmbelastungen für die Anwohner deutlich reduziert werden.

 

Die SPD-Fraktion sieht sich als Interessenvertreter für alle Ortsteile in der Gemeinde Edermünde. Klar, sachlich und zuverlässig das sind auch die Merkmale der Politik der SPD in den nächsten Jahren.