Grüner Verkehrsminister in Hessen lehnt Sanierung der Landesstraße L 3221 in der Ortsdurchfahrt Edermünde-Grifte ab

Der Zustand der L 3221 in der Ortsdurchfahrt Edermünde-Grifte ist schon seit vielen Jahr durch die hieraus resultierenden Lärmbelastungen für die Anwohner eine große Belastung. Bereits für das Jahr 2012 war eine Sanierung dieser Landesstraße mit einem Kostenvolumen von damals 700.000 Euro vorgesehen. Bis zum heutigen Tag ist bisher nichts passiert.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Günter Rudolph hat sich daher an den Hessischen Verkehrsminister gewandt. Von dort wurde nun mitgeteilt, dass die Lärmbelastung in der Ortsdurchfahrt auf die Fugen des Pilgerbach-Durchlasses zurück zu führen seien. Ein Handlungsbedarf auf Grund des Straßen- bzw. Bauwerkzustandes bestehe im Gegensatz zu einer früheren Feststellung nicht mehr.

Rudolph zeigte sich über die Ablehnung aus dem Verkehrsministerium mehr als erstaunt. Die Lärmbelastungen für die Anwohner sind trotz einer Sperrung für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen weiterhin sehr groß. Aber offensichtlich ist man im Hessischen Verkehrsministerium nicht bereit, Haushaltsmittel für die Sanierung der Landesstraße und damit die Reduzierung der Lärmbelastung für die Anwohner bereit zu stellen. Dies ist für einen Grünen Verkehrsminister mehr als erstaunlich und völlig inakzeptabel, betonte Rudolph abschließend.